Der Kontrolleur

Crombach, ein kleines Eifeldorf, das vom Rest der Welt nicht wirklich wahrgenommen wird, versinkt in einem Sumpf von Bestechlichkeit, Unterschlagung, Schieberei und Unmoral. Im Krankenhaus steht der Dreck in den Fluren. Der latent besoffene Gerichtsdiener hat im Gerichtsgebäude einen Gänsestall eingerichtet. Der Postmeister öffnet unrechtmäßig Briefe und ist somit über vieles, was sich in Crombach und Umgebung abspielt, auf dem Laufenden. Der Richter lässt sich regelmäßig mit Whisky bestechen, andere mit einem teuren Schal oder einem Pelzmantel…

Das alles scheint aber niemanden so wirklich zu stören. Doch da wird ein Kontrolleur aus Döpen angekündigt, und prompt wird Charles Henri Lafleur, ein etwas heruntergekommener Beamter - mit seiner Mitarbeiterin auf der Durchreise - für eben jenen Kontrolleur gehalten.

Doch schnell zeigt sich, dass auch er einem kleinen oder größeren Geldschein nicht abgeneigt ist… Die Theatergruppe Crombach spielt dieses Jahr „der Kontrolleur“, frei nach „der Revisor“ von Nicolaj Gogol. Die Satire feierte Premiere im Jahr 1836, sie hat jedoch nichts an Aktualität verloren.

Unsere Aufführungsdaten
  • Freitag, den 27. Januar um 20 Uhr
  • Sonntag, den 29. Januar um 18 Uhr
  • Samstag, den 4. Februar um 20 Uhr
  • Sonntag, den 5. Februar um 18 Uhr
  • Freitag, den 10. Februar um 20 Uhr
  • Samstag, den 11. Februar um 20 Uhr
Kartenreservierung

M : ticket@theatercrombach.be
T : 0032 (0)474 08 90 27
(Mo und Do 18-20 Uhr und Sa 13-15 Uhr)


Zitat aus dem Stück:

Was nennen Sie: “Dreck am Stecken“? Zwischen Dreck und Dreck gibt’s schon noch Unterschiede!

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren :
Facebook
Facebook