2016 – Ruckzuck und Rechtsum

Zum Stück


„Ein Pole, ein Russe und ein Albaner sitzen in einem Auto, wer fährt? ......... die Polizei !“ Mit diesem Witz haben wir unsere Theaterproduktion über Ausgrenzung und Ausländerfeindlichkeit begonnen. Darf man das? Bin ich fremdenfeindlich, wenn ich Ausländerwitze erzähle oder darüber lache? Ein Plakat, das Menschen ab 8 Jahre zu unserer Produktion einlädt, in einem Layout zu gestalten, das unweigerlich den Bezug zum Dritten Reich erkennen lässt und doch irgendwie lustig wirkt… …darf man das? Unsere Einstellung dazu ist sehr klar: Solange wir den Mut haben, über uns selbst zu lachen, dürfen wir auch über alles andere lachen. Bei manchen Szenen ertappen wir uns dabei, dass uns das Lachen im Halse stecken bleibt. Und wieder kommt die Frage: Darf man das so bringen? Mit den Stilmitteln der Satire und der Fabel versuchen wir Sie ‚ lieber Theaterbesucher, für dieses Thema zu sensibilisieren. So wie jetzt verschiedene rechte Gruppierungen die Flüchtlinge für Ihre Zwecke instrumentalisieren indem sie Ängste hochpuschen und die Flüchtlinge zu Sündenböcken hochstilisiert, so versucht auch Willibald, der überaus starke Mäuserich, die Angst des Mäuserudels vor der Katz zum Erlangen der absoluten Macht zu benutzen. Ein Sündenbock ist auch schnell gefunden… Den Kreislauf zwischen Angst, Hass, Neid und Aufwiegelung niederer Triebe gilt es zu durchbrechen. Wenn es uns gelingt, in jedem Fremden zuerst einen Menschen zu sehen, sind wir schon einen großen Schritt weiter.

Aufführdaten


Samstag, 27. Februar um 20 Uhr Sonntag, 28. Februar um 17 Uhr Samstag, 5. März um 20 Uhr Sonntag, 6. März um 17 Uhr

Die Besetzung


Spiel : Marc THANNEN, Laura RATHMES, Claire HOFFMANN,  Patrick HOFFMANN, Julie LEYENS, Lukas THOMMEN, Hannah THEISS, Kathrin HOFFMANN, Katja GEORG, Luc LAMBERTZ
Technik, Bühne, Maske… Licht, Ton : Mario PAQUET und Andy JOUSTEN
Maske : Claudine THOMMEN und Petra LEYENS
Kartenreservierung : Britta PLATTES
Bühnenbau : Daniel LAMBERTZ, Marc CLOSE
Näharbeiten, unsere gute Seele : Edith COHNEN
Internetseite, Plakat, Programmheft : Didier SCHEUREN Koordination und Regie : André ARENS, Guido LAMBERTZ
Das was bleibt… die gesamte Theatergruppe Crombach

Bildergalerie


RZ_08.jpg
RZ_09.jpg
RZ_10.jpg
RZ_11.jpg
RZ_13.jpg
RZ_14.jpg
RZ_01.jpg
RZ_02.jpg
RZ_03.jpg
RZ_04.jpg
RZ_05.jpg
RZ_06.jpg

Mit Unterstützung der Deutschsprachigen Gemeinschaft, der Stadtgemeinde Sankt Vith und der Provinz Lüttich
Folgen und liken Sie uns: